Vortrag

Mi 28.10.20 19:00 Uhr

Zwischen Polterabend und Rosenkrieg – Forensische Aspekte fragiler Liebe

Alle Menschen sehnen sich nach Liebe, und ohne ein Minimum an liebevoller Zuneigung kann der Mensch nicht überleben. Das umfassende Phänomen „Liebe“ (und die unterschiedlichen Störungen) begleiten uns vom Moment unserer Zeugung an und prägen auch unsere eigene Liebesfähigkeit im späteren Leben. Polterabend und Rosenkrieg umspannen als Stichworte den Moment der hoffnungsvollen Erwartung auf eine glückliche Ehe bis hin zu den laut scheppernden Zerwürfnissen, die aus enttäuschten Erwartungen und Verkennungen des Anderen resultieren können. Der Vortrag befasst sich mit den forensisch-psychiatrischen Aspekten des Scheiterns paarbezogener Liebesbeziehungen und erläutert die Hintergründe gewalttätiger Eskalation.

Referentin: Dr. Nahlah Saimeh, forensische Psychiaterin

Wir bitten um Voranmeldung an der Museumskasse (Tel. 0211/8994210) bis zum 25.10.

Veranstaltungsort: Hetjens-Museum / Deutsches Keramikmuseum
Schulstr. 4 . 40213 Düsseldorf

Eintritt frei