WIE WERDE ICH DOMINIKANER?

Feierliche Profess in St. Andreas

Die Eingliederung in den „Orden der Prediger“ (lat. ordo praedicatorum, abgekürzt OP; offizieller Name der Dominikaner) vollzieht sich in mehreren Phasen. In den meisten Fällen beginnt alles mit einem Besuch. Junge Männer, die das Leben in unserem Orden kennen lernen möchten, kommen für ein Wochenende als Gäste, zum Beispiel in unseren Konvent nach Worms. Sie knüpfen erste Kontakte und erleben, wie sich dominikanisches Leben in der Wirklichkeit gestaltet.

Postulat

Wer in den Orden eintritt, beginnt zunächst das Postulat, eine Art Probezeit. Diese in der Regel sechsmonatige Einführungszeit dient dem Kennenlernen des dominikanischen Lebens. Die Postulanten leben in einem unserer Konvente mit und absolvieren währenddessen ein Praktikum, meist im sozialen Bereich.

Noviziat

Nach Beendigung des Postulates werden die Postulanten, die sich für den weiteren Weg im Dominikanerorden entscheiden, eingekleidet. Mit der Einkleidung beginnt das Noviziat, das 13 Monate dauert. Die Novizen gehören jetzt offiziell zur Gemeinschaft der Predigerbrüder und tragen das dominikanische Ordenskleid. Unter Anleitung des Novizenmeisters wachsen die jungen Brüder in die Gemeinschaft und in das religiöse Leben hinein. Sie werden zur intellektuellen Auseinandersetzung angeregt und nehmen Aufgaben im Wormser Noviziatskonvent und in begrenztem Umfang auch apostolische Aufgaben wahr.

Profess und Studium

Abschluss des Noviziates ist die Ablegung der einfachen oder zeitlichen Gelübde. In dieser ersten Profess verpflichten sich die Brüder für drei Jahre zum Leben nach den Satzungen des Ordens, nachdem zuvor die Gemeinschaft in einer geheimen Abstimmung über die Zulassung abgestimmt hat. In der Zeit der einfachen Profess und der Ausbildung leben die Brüder in verschiedenen Konventen, übernehmen dort auch Aufgaben für die Gemeinschaft. Ausbildungsverantwortlicher ist der Studentenmeister, der für die Brüder in Ausbildung und mit ihnen gemeinsame Ausbildungswochen und Wochenenden gestaltet. Je nach Vorbildung und Ausbildungsziel liegen in dieser Zeit für die einzelnen Brüder das Studium der Theologie und Philosophie (an den Universitäten Bonn oder Mainz; z.T. auch im Ausland) bzw. weiterführende Studien, Berufsausbildungen oder Zusatzausbildungen. Der Dominikanerorden legt viel Wert auf gründliche Ausbildung, lebenslange Weiterbildung und die Entwicklung der individuellen Fähigkeiten.

Feierliche Profess

Der einzelne Bruder muss sich nach mindestens drei und maximal sechs Jahren einfacher Profess entscheiden, ob er für immer Dominikaner bleiben will. In dieser Zeit prüft auch die Gemeinschaft, ob dieser Bruder für geeignet empfunden wird.
In der Ablegung der Gelübde „bis zum Tod“, der feierlichen Profess, bindet sich der Dominikaner für immer an den Orden. Diese endgültige Bindung ist neben dem abgeschlossenen Theologiestudium für diejenigen, die Priester werden wollen, die Voraussetzung für Diakonats- und Priesterweihe.

Kontakt

Noviziat der Dominikaner
Dominikanerkonvent St. Paulus
Paulusplatz 5 . 67547 Worms
Telefon 0 62 41. 9 20 40 – 0
Telefax 0 62 41. 28 47

Zu den Seiten des Noviziates der Dominikaner
Die deutsche Ordensprovinz Teutonia
Andere Ordensgemeinschaften